Samstag, 14. Juli 2007

Montag, 9. Juli 2007

Donnerstag, 21. Juni 2007

Freitag, 8. Juni 2007

Pressemitteilung zum Sommerstück

Shakespeare: Viel Getu um nichts

Theater im Hof Haßloch spielt ab 22. Juni Shakespeares Komödie „Viel Getu um nichts“ – Regie führen Kai und Monika Scharffenberger

Zwei Hochzeiten und (doch) kein Todesfall – das ist wahrlich keine schlechte Bilanz für eine Komödie, die zeitweise eher den Verlauf einer Tragödie zu nehmen droht. Dabei fängt doch alles so gut an: Leonato, Statthalter von Messina, darf sich auf hohen Besuch freuen; Don Pedro, der Prinz von Arragon, quartiert sich samt Anhang nach gewonnenem Kampf bei ihm ein. Rasch bandelt der junge Graf Claudio, Don Pedros rechte Hand, mit Leonatos Tochter Hero an – dass die einmal das gesamte Vermögen ihres Vaters erben wird, ist dabei für Claudios romantische Gefühle nicht ganz unerheblich. Heiratspläne werden gesponnen, Hochzeitsvorbereitungen getroffen und obendrein eine kleine Intrige ins Werk gesetzt: Claudios Freund Benedikt und Heros Cousine Beatrice, die sich fortwährend kappeln und einen erbitterten verbalen Geschlechterkampf ausfechten, will man ineinander verliebt machen. Das ist gar nicht so schwer, wie es zunächst erscheinen mag. Denn bekanntlich liebt sich ja, was sich neckt. Doch leider hat die lustige Gesellschaft die Rechnung ohne Don Pedros Bruder Don Juan gemacht. Der hasst Claudio herzlich und hat – aus übergroßer Melancholie oder einfach aus Langeweile – überhaupt etwas gegen glückliche Leute. Deshalb macht er mit Hilfe seines Dieners Borachio seinem Bruder und Claudio weis, dass Hero kein sittsames Fräulein, sondern eine rechte Schlampe sei. Das Ganze könnte böse enden, wenn nicht durch Zufall Don Juans Helfershelfer durch ein paar idiotische Wächter und die beiden völlig bescheuerten Gerichtsdiener Hundsbeer und Saumseel dingfest gemacht würden...

„Viel Lärm um nichts“ lautet der klassische deutsche Titel der Shakespeare-Komödie, die das Haßlocher Theater im Hof in diesem Sommer als Open-Air-Stück vorbereitet. Erich Fried, auf dessen sprachlich relativ moderne Übertragung sich das Laienensemble dabei stützt, hält sich allerdings enger an den Wortlaut des englischen Titels „Much Ado About Nothing“, indem er ihn mit „Viel Getu um nichts“ übersetzt. Das Getu ist in erster Linie Gerede: Denn geprägt wird das Stück durch Wortwitz. Wortspiele und anzügliche Anspielungen zuhauf dekorieren die Handlung; vor allem Benedikt und Beatrice liefern sich geschliffene, wortgewaltige Rededuelle. Ab und an sorgt Don Juan für Zwischentöne in Moll. Und durch den kuriosen Hundsbeer und seine groteske Truppe nehmen Burleske und Slapstick in dieser Komödie breiten Raum ein. Inszeniert wird das amüsante, facettenreiche Stück von einem aus Mutter und Sohn bestehenden Regie-Duo: Monika und Kai Scharffenberger. Premiere hat „Viel Getu um nichts“ am 22. Juni.

Termine: 22., 23., 29. und 30. Juni, 6., 7., 13. und 14. Juli, jeweils um 20 Uhr im Hof des Heimatmuseums Ältestes Haus, Gillergasse 11, Haßloch. Kartenvorverkauf: Schreibwaren Schnepf, Telefon 06324 5724; Buchhandlung Curth 06324 2142; www.theaterimhof-hassloch.de, www.kulturverein-hassloch.de